DCAMCUT-Webinare!

Wir laden Sie herzlich zu unseren Webinar-Sessions an Ihrem Computer ein. Es wird eine spannende, informative und selbstverständlich auch kostenlose Tour durch die DCAM-Funktionalitäten werden.  Circa alle 10 Wochen folgt hierzu eine Einladung, die Sie schnellstmöglich wahrnehmen sollten, denn unsere Teilnahmeplätze sind wieder mal begrenzt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Für weitere Information klicken Sie auf DCAMCUT WEBINAR.

NEU bei D-CAM - die DCAMCUT Aufbauschulung

Ergreifen Sie nun die Chance und erweitern Sie Ihr bereits erlerntes Wissen über DCAMCUT!

Hierzu bieten wir Ihnen die Möglichkeit an einem eintägigen Aufbaulehrgang im Schulungszentrum Teltow teilzunehmen.

Schauen Sie mal rein, vielleicht ist auch für Sie ein spannendes Thema dabei!

Bei Interesse klicken Sie auf den folgenden Link: DCAMCUT AUFBAUSCHULUNG!
 

7. NC Browser / NC-Prozessoren

DCAMCUT generiert vom ersten Schritt, den Sie in der Programmierung setzten, den entsprechenden NC-Code im Hintergrund. Somit können Sie zu jedem Zeitpunkt   prüfen, ob die Programmierung Ihren Vorstellungen entspricht.

Zudem haben Sie den sogenannten NC-Browser, mit dessen Hilfe Sie nach abgeschlossener Programmierung jeden, beliebigen Konturbereich NC-Code basiert lokalisieren und prüfen können. Dieses Tool kann gleichzeitig mit der 3D-Simulation genutzt werden, wodurch Sie eine noch exaktere Ablauf des Erodierprozesses dargestellt wird.

Wie Sie schon am Namen erkennen können, sind unsere NC-Prozessoren keine "Post-Prozessoren". Der Unterschied ist ebenso simpel, wie gravierend:

Ein Postprozessor wandelt erzeugte CAM-Strategien nachträglich in ein anderes Format um. Dadurch haben Sie keine Gewährleistung, dass der NC-Code, der an die Maschine gesendet wird, exakt ihren Vorstellungen entspricht.

Dagegen wird mit unseren NC-Prozessoren nur das als NC-Code generiert, was Sie im Vorfeld mittels CAM-Strategien erzeugt und geprüft haben. Dabei interpoliert  Geometriebereiche, die nicht ohne weiteres an die Maschinensteuerung zu übergeben sind (Nurbskurven, Nurbsflächen), in der Art, dass nach Möglichkeit  tangentiale Übergänge entstehen. Dadurch wird dem Leistungsumfang der Maschinensteuerung Rechnung getragen, was bedeutet, dass auch Kreise und Kreis-Übergänge an die Maschine übergeben werden.